Schleswig-Holstein

Daten und Fakten

  • Wahlspruch: „Up ewig ungedeelt“
  • („Auf ewig ungeteilt“Historisches Schlagwort unter Bezugnahme auf den Vertrag von Ripen (1460), symbolisiert die Verbindung von Schleswig und Holstein
  • Sprache: Hochdeutsch (ca. 2,7 Mill.), Plattdeutsch (ca. 1,3 Mill.), Dänisch[1] (ca. 65.000[2]), Friesisch (ca. 10.000), Romanes (ca. 5.000)
  • Landeshauptstadt: Kiel
  • Fläche: 15.799,38 km⊃2;
  • Einwohnerzahl: 2.834.310 (30. November 2010)
  • Bevölkerungsdichte: 179 Einwohner pro km⊃2;
  • Arbeitslosenquote: 7,1 % (Mai 2011)
  • Gründung: 23. August 1946
  • Schulden: 24,549 Mrd. € (31. Dezember 2009)

Schönes Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein (dänisch: Slesvig-Holsten, friesisch: Slaswik-Holstiinj, niederdeutsch: Sleswig-Holsteen) ist das nördlichste Land der Bundesrepublik Deutschland und wird als das Land zwischen den Meeren – Nordsee und Ostsee – bezeichnet. Die Landeshauptstadt ist Kiel seit Gründung des Landes am 23. August 1946. Nach dem Saarland ist Schleswig-Holstein das zweitkleinste Flächenland. Es grenzt im Norden mit der Bundesgrenze an die dänische Region Syddanmark, im Süden an die Länder Hamburg und Niedersachsen sowie im Südosten an Mecklenburg-Vorpommern.